Das Herbstcamp richtet sich an Kinder im Alter von 6-11 Jahren. Die Camp-Teilnehmer erwartet ein vielfältiges Sport- und Unterhaltungsprogramm, das aus verschiedenen Sportarten unseres Vereins, ausgewählten Sportarten unserer Sportlehrer sowie Bastel- und Spielstunden besteht. Ein T-Shirt, das die Kinder erhalten, wird sie immer an das tolle Herbstcamp beim TV Fürth 1860 e.V. erinnern. Die Sportlehrer und Übungsleiter bieten nicht nur eine qualifizierte Betreuung, sondern auch 4 Tage voller Spaß und Action.

Dieses Jahr werden wir zusätzlich noch am 31.10.16 einen optionalen Halloween Abend für 10€ anbieten (Mindestanzahl: 12 Kinder). Es wird kleine Snacks und ein Lagerfeuer mit Marshmallows und Stockbrot geben. Außerdem werden die Kinder für die kleine Disco am Abend geschminkt.

 

Datum:

31.10.16 - 04.11.16

Uhrzeit:

Montag 08:00 -18:00 Uhr

Optional Halloween Abend Mo. 18:00 - 21:00 Uhr (Kosten 10€; Mindestanzahl: 12 Kinder)

Dienstag --Kein Ferienprogramm-- (Feiertag)

Mittwoch/Donnerstag 08:00 - 16:00 Uhr

Freitag 08:00 - 14:00 Uhr

Ort:

Vereinsgelände TV Fürth 1860

Preis:

Mitglieder: 120 €

Nichtmitglieder: 150€

 

 

Zwölf Mal verwandelte die Volleyballabteilung die Fürther Freiheit in eine Beachvolleyballarena und es war 'mal wieder toll. Klar, das Wetter hat mitgespielt, was bei so einer Unternehmung absolut entscheidend ist. Glück der Tüchtigen kann man da nur sagen, denn es waren knapp 100 ehrenamtliche Helfer wirklich tüchtig!
Das Ganze war erstmals auf sportdeutschland.tv live zu sehen! Wer noch mal reinschauen möchte, hier der direkte Link zu den Streams: www.sportdeutschland.tv

Am Montag um 16:00 Uhr war die Freiheit wieder komplett frei - es gibt wohl keine andere Veranstaltung dort, die so schnell auf- und wieder abgebaut ist!

Demnächst mehr - hier noch ein paar Eindrücke:

Artikel lesen

In diesem Jahr fanden die Bayerischen Meisterschaften in Würzburg im Wolfgang-Adami-Bad statt. Wir konnten uns dieses Jahr mit insgesamt 8 Aktiven für 21 Einzelstarts qualifizieren.

Für dieses Wochenende hatten wir uns auf einem Campingplatz am Main in  2 Mietwohnwägen und einen privater Wohnwagen einquartiert. Sehr schön mit Sandstrand  am Main, somit war die Ausschwimmstrecke gleich vor der Wohnwagentür.

Am Freitag startete der Wettkampf mit der 400 m Freistilstrecke. Als erstes mussten Pia, Luna und Thea ins Wasser.

Da der Wettkampfnachmittag sehr schnell abgeschlossen war, entschlossen wir uns gemeinsam zu Grillen. Kaum mit Essen fertig, fing es an in Strömen zu regnen, als ob wir nicht schon genug Wasser gehabt hätten.

Samstagmorgen ging es um 7.30 Uhr los in Richtung Bad. Andrea und die Mädels fuhren schon mal zum  Einschwimmen vor, der Rest folgte nach dem Aufräumen.Jacqueline fing mit 50 m Brust an , danach kamen Pia und Thea mit 100 m Rücken.

Pia durfte dann noch auf die 200 m Lagen gehen,dabei gelang es ihr sich unter die 40 besten Deutschlandweit zu schwimmen und sich die Aufnahme in  den Bayernkader

zu ermöglichen.

Am Nachmittag stieß dann Luna wieder zur Mannschaft und konnte bei 200 Brust, nach einer starken Aufholjagd, die erste Medaille mit dem 3 Platz erkämpfen.

Pia und Thea schlossen den Tag mit den 100m Freistil ab.

Den Tag schlossen wir gemeinsam beim Italiener ab.

Der Sonntag startete wieder um 7.30 Uhr. Heute wurde die Mannschaft durch Niklas, Alexander, Emily-Sophia und Paula komplettiert.

Los ging´s mit 50 m Freistil. Thea, Emily-Sophia und Niklas versuchten ihr Glück. Thea und Niklas konnten sich verbessern.

Dann kamen die 200 m Rücken, auf welchen sich Luna und Pia nebeneinander messen mussten. Alexander durfte auch noch ran und somit den 4 Abschnitt abschließen .

Nach der Mittagspause, in der alle nochmal Kraft tankten (Powernapping, Essen, usw.), folgte der 5 und letzte Abschnitt.

Bei den 100 m Brust erschwamm sich Jacqueline bei ihren letzten Juniorenmeisterschaft den 3 Platz und somit Edelmetall .

Luna konnte ihre Meldezeit verteidigen.

Als letzten  Wettkampf durften die Fürther-Schwimmer auf die 200 m Freistil.

Pia, Luna und Paula beendeten somit die Bayerischen Meisterschaften.

 

Jacqueline Schneider (1997)

50 m Brust:                6. Platz           0:37,23          0,02 Sek verbessert

100m Brust:              3. Platz           1:20,20

 Emily-Sophia Eckstein  (1999)

 50 m Freistil:           12. Platz     0:30,18 

                                  

Niklas Heyert (2002)

50 m Freistil:            16. Platz         0:28,80

Alexander Ehnis (2005)

200 m Rücken:        13. Platz     3:05,54

Paula Grießinger (2006)

200m Freistil:          13. Platz         2:54,52                                                                     2,07 Sek. verbessert

Thea Mahler (2003)

50 m Freistil:             19. Platz         0:30,95          0,33 Sek  verbessert

100 m Freistil:           22. Platz         1:07,40          0,57 Sek  verbessert

400 m Freistil:           25. Platz         5:18,56         

100 m Rücken:         13. Platz         1:17,40          0,01 Sek verbessert

Luna Ohlschmid (2006)

100 m Brust:         6. Platz           1:37,13          0,05 Sek verbessert

200 m Brust:                     3. Platz           3:24,82          7,43 Sek verbessert

200 m Freistil:       11. Platz         2: 53,27         0,40 Sek verbessert

400 m Freistil:       11.Platz          6:02,20

200 m Rücken:     10. Platz         3:10,99          5,76 Sek verbessert

Pia Kleinhenz (2006)

100 m Freistil:       9. Platz           1:16,27          2,58 Sek verbessert

200 m Freistil:       8. Platz           2:49,87          1,24 Sek verbessert

400 m Freistil:       10. Platz         5:54.71          13,82 Sek verbessert

100 m Rücken:     9. Platz           1:31,25          0,13 Sek verbessert

200 m Rücken:     8. Platz           3:07,85          7,77 Sek verbessert

200 m Lagen.       8. Platz           3:11,71           4,54 Sek verbessert

Als Gesamtergebnis kann sich die SG Fürth über 2 Bronze Medaillen von Luna und Jacqueline, 2 mal 6. Platz und 3 mal 8. Platz und eine Bayernkaderzeit von Pia freuen und sich mit dem Ergebnis auf Platz 42 (von 74) im Medaillenspiegel festsetzen

Einen herzlichen Dank geht natürlich an die Trainer Barbara, Ulli, Andrea und Markus die sich das ganze Jahr an den Beckenrand stellen und somit eine großen Anteil an dem hervorragenden Ergebnis haben.

Unser Fürther Eigengewächs Maximilian Marterer läßt immer wieder in der Tenniswelt aufhorchen. Beim Trierer ITF-Future machte er im Finale mit 6:1 und 6:2 kurzen Prozess mit dem Argentinier Federico Coria und sicherte sich damit seinen zweiten ITF-Titel des Jahres. Entsprechend das Fazit seines Coaches Markus Wislsperger: "Maxi hat gezeigt, dass er die Nummer 1 des Turniers ist. Er hat alle Kontrahenten klar dominiert und auch Coria im Finale beherrscht." Da hat sich Maxi ein kleines alkoholfreies Bierchen doch wirklich verdient, oder? ((Foto: btv)

Die Ergebnisse Maxis in Trier: gegen Georg v. Massow (GER) 6:3, 6:2; gegen Benjamin Hassan (GER) 7:5, 6:1; gegen M. Giraldi Requena (ESP) 6:3, 6:3 und im Halbfinale gegen Germain Gigounon (BEL) 6:2, 6:2.

Auch dieses Jahr sind wieder einige unserer Athleten in Roth am Start und hoffen auf viele Unterstützer entlang der Strecke. Jens Boas, Stefan Frisch und Harald Hofmann sind als Einzelstarter unterwegs. Wie haben Sie sich vorbereitet? Wie erlebten sie den Wettkampftag? Und wie geht es ihnen einige Tage danach? Darüber berichten wir in der nächsten Ausgabe der Vereinszeitung und auf dieser Seite.

Superlative bei der SG Quelle - Am Wochenende 24.-26. Juni veranstaltete die SG Quelle zum dritten Mal den „Dambach Cup“ sponsert by Milas GmbH auf der Sportanlage des TV Fürth 1860. In fünf Altersklassen (Jahrgänge 2005-2009) spielten die teilnehmenden Mannschaften um den Turniersieg. Zu diesem Event kamen 100 (!) Mannschaften mit rund 1000 (!) fußballbegeisterten Kindern, die sich vor mehr als 2000 (!) Zuschauern präsentierten. Dies sind Zahlen der Superlative für ein Kleinfeldturnier.

Artikel lesen

Überraschende „Dan-Prüfung“ für den Abteilungsleiter des TV Fürth 1860 – Marcus Reiß

Die Aikido Abteilung des TV Fürth 1860 hat mit Begeisterung an einem Aikido-Lehrgang mit Shihan Reiner Brauhardt (8.Dan Aikido Hanshi, 3. Dan Iaido) teilgenommen. Reiner Brauhardt ist einer der bekanntesten Aikido-Meister Europas und kann als Pionier des Aikido in Deutschland bezeichnet werden. Schon vor 48 Jahren begann er mit dieser Kampfkunst und ist seit 1985 professioneller Aikido-Lehrer mit einer eigenen Aikido-Schule in Siegen.

Artikel lesen

Bayernligakrimi am Kanal

Unsere erste Mannschaft tat sich nach dem Aufstieg in die Bayernliga schwer. Am ersten Spieltag in Würzburg gelang zu Anfang noch ein Sieg gegen den favorisierten BC Mechenhardt. Gegen Hof und Schweinfurt wurden herbe Niederlagen eingefahren. Auch am zweiten Spieltag an der Grünen Halle in Fürth gelang wieder nur in der ersten Runde ein Sieg gegen die Dritte der KWU München, danach wurden gegen KWU-München-2 und Regensburg verloren.

Artikel lesen
1 2 3 4 5 ... ... 26 27 28